buchstäblich ins ohr

"BUCHSTÄBLICH INS OHR": Thomas Glavinic liest
aus seinem neuen Roman "Lisa"


Dienstag, 5. April 2011, 20.00 Uhr
Kirchenwirt, Lienz
 
Kartenvorverkauf: Hypo Bank Lienz (Hauptplatz), Kirchenwirt (Tel. Reservierungen unter 04852/62500)

Kurztext: Lisa, eine Schwerkriminelle, begeht auf der ganzen Welt rätselhafte Verbrechen. Die Zeichen mehren sich, dass ein Mann ihr nächstes Opfer wird: Sie ist bereits in seine Wohnung eingebrochen. Doch sie bleibt unsichtbar, außer ihrer DNA gibt es keine einzige Spur. Verschanzt in einem verlassenen Landhaus, mit reichlich Whiskey und Koks, spricht der Mann jeden Abend per Internet-Radio zu einem virtuellen Publikum. Komisch bis zum bitteren Ende erzählt Thomas Glavinic aus Österreich vom unsichtbaren Grauen der virtuellen Welt. „Lisa“ ist ein Meisterwerk zwischen Humor und Horror, ein Psychogramm des Grauens. Denn Lisa ist überall.


Thomas Glavinic: 1972 in Graz geboren, lebt in Wien.
1998 erschien sein Debüt „Carl Haffners Liebe zum Unentschiedenen“. Es folgten „Herr Susi“ (2002), „Der Kameramörder“ (2001) und „Wie man leben soll“ (2004).
Bei Hanser erschienen die Romane „Die Arbeit der Nacht“ (2006), „Das bin doch ich“ (2007) und „Das Leben der Wünsche“ (2009).
Zuletzt erhielt er den Literaturpreis 2010 des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft.


--------