Franzobel beim Neuwirt in Lienz - November 2005


Franzobel, geboren 1967 in Vöcklabruck , ist einer der populärsten und polarisierendsten österreichischen Schriftsteller. Er erhielt mehrere Auszeichnungen wie 1995 den Ingeborg Bachmann Preis und 2002 den Arthur Schnitzler Preis. Der Vielschreiber und Verbalerotomane Franzobel liebt Grenzgänge zwischen subtilem Blödsinn und Gedankenschwere.
Sein im August 2005 erschienenes neuestes Werk ? Das Fest der Steine oder die Wunderkammer der Exzentrik ? wurde von der Neuen Zürcher Zeitung als ein gewaltiges modernes Familienepos, gespickt mit groteskkomischen Geschichten und getragen von einer unvergleichlichen Lust am Erzählen bezeichnet.